17.–20. Juni Icefied Parkway, Jasper.

Der Wettervorhersage: Mix aus Sonne und Wolken.

Wir fahren den Icefield Parkway, ein Muss für jeden Canada Touristen. Es gibt eine Karte auf der genau die „viewpoints“  eingezeichnet sind.

Wir können gar nicht alles anschauen, obwohl wir mehr Zeit haben als „normale“ Touristen. Auf der Strecke ist ganz schön viel los, ich bin wirklich froh dass wir ein kleines Wohnmobil haben, so finden wir immer einen Parkplatz. So können wir den Bow Lake, den Peyto Lake und den Mistaya Canyon besichtigen. Oben am Icfield Center kann man mit Bussen zum Athabasca Gletscher hochfahren, man darf dann für 20 min oben rumlaufen. Das machen ca 2000 Personen am Tag. Es gibt aber auch die Ice Walk Führungen, bei denen man mit einem Guide direkt auf den Gletscher geführt wird. Ist viel interessanter.

Übernachtet haben wir auf dem RV Parkplatz, es war ganz schön kalt. Na ja, man ist auch auf über 2000 m!

Am nächsten Tag geht´s weiter, ein schöner Ausblick auf Gletscher, die berühmten Sunwapta Falls, oder die Athabasca Falls, es ist beeindruckend.

In Jasper machen wir eine Pause und bleiben erst mal zwei Tage auf dem Wapiti Campground. Natürlich mit Lagerfeuer am Abend. In Canada gibt es auf jedem Campingplatz eine Feuerstelle und Bänke. Unseren Campingtisch haben wir noch nicht einmal ausgepackt!

Unserer Ida geht es auch sehr gut. Am Anfang hab ich mich ja beklagt, dass es mit Hund nicht einfach ist. Aber eigentlich war es nur in der Provinz Quebec schwierig. Wir haben jetzt keine Probleme mehr in den Naturparks, auch sonst sind wir nur hundefreundlichen Menschen begegnet. Man wird oft angesprochen: welche Rasse ist das, wie heißt sie, darf ich sie streicheln?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.