31. Juli – 3. August Denali NP, Denali Hwy

Heute sind wir bis zum Denali NP gefahren, es hängt eine dicke Wolkendecke über uns. Den McKinley werden wir heute wohl nicht sehen. Beim Denali South View halten wir, wenigstens gibt´s eine Hinweistafel wo er denn wäre..

Beim North View ist es nicht besser, aber man kann hoffen, dass das Wetter besser wird. Wir fahren weiter, weil wir die Fahrt in den Park buchen wollen. Den Campingplatz mitten im Park können wir vergessen, den hätte man schon mindestens 4 Wochen vorher reservieren müssen. Aber es gibt Shuttlebusse, wir haben gehört dass man auch die vorbuchen sollte. War nicht nötig, für den nächsten Tag sind für alle Touren noch viele Plätze frei. Wir fahren noch in den Park rein soweit man das ohne Permit darf. Die Wolken haben sich verzogen, von der Landschaft bin ich total begeistert.  Ich bin ja eigentlich immer skeptisch wenn man etwas gesehen haben muß. Meistens sind dann nur viele Leute da, viel Touristenkitsch und so toll dann auch nicht. Aber hier ist das nicht so. Ich freue mich schon auf die morgige Fahrt in den Park.

Heute müssen wir früh raus, Ludwig hat die erste Bustour um 6 Uhr in den Denali NP. Wir stellen uns auf den leeren Parkplatz, frühstücken noch, dann geht Ludwig los, ich leg mich nochmal aufs Ohr ☺.

Um 6:15 geht mein Bus los. Im Gegensatz zum angekündigten Wolkenhimmel mit Regen bzw. Regenschauer war das Wetter gut. Der Bus war fast voll, ich hatte mich nur leider auf der rechten Seite des Busse gesetzt denn von der linken Seite hatte man freien Blick auf die fantastische Landschaft. Beim der ersten möglichen Sicht des Denali hielt die Fahrerin mit der Bemerkung an wir sollten Bilder machen da es nicht sicher ist ob wir den Berg im laufe des Tages noch so gut sehen werden. Dann ging es weiter, waren Tiere in Sicht wurde angehalten, die Richtung angegeben und alle suchten das Gelände mit Fernglas und Kamera ab. Dallschafe waren nur auf weiter Entfernung zusehen, zusätzlich sah ich Karibus, Elche aber keinen einzigen Bären. Doch die Landschaft ist einmalig und ich verstehe warum der Nationalpark so besucht ist. Das Wetter hielt sich weiter sehr gut und an den weiteren Haltepunkten hatte ich weiter ausgezeichnete Sicht auf den Denali. Nach fünf Stunden Fahrt ging es vom Haltepunkt Wonderlake zurück. Auf der Rückfahrt traf ich dann noch am Haltepunkt Teklanika River Uschi welche in der Nachmittagstour unterwegs war.

Während Ludwig unterwegs war geh ich lange mit Ida spazieren, auf den Fahrradwegen darf man mit Hund laufen.

Um drei Uhr steige ich in den Bus, der Busfahrer, Brian stellt sich vor, erklärt wie im Flugzeug wo die Notausgänge sind, die Sicherheitseinrichtung…. und hört nicht mehr auf zu erzählen.

Über die Geschichte des Nationalparks, die Vegetation, die Tierwelt…. er wird auch ständig was gefragt!

Die Landschaft ist großartig, wir haben sogar Glück den Denali zu sehen. Es wird zwischendurch immer wieder angehalten, das läuft so: wird ein Tier gesehen, schreit man „stop“ und der Bus hält. Brian schaut nach und gibt durch: Dallschafe auf 11 Uhr. Ich habe gesehen: Karibus, Dallschafe, Bergziegen, und zwei Grizzlies. Aber auch ohne die Tiere wäre die Tour allein wegen der großartigen Landschaft zu empfehlen, für mich war es eines der Highlights unserer Reise. Beim Teklanika River und beim Polychrome Pass wird eine kurze Pause eingelegt. Bis zum Toklat

River fahren wir, ich hab die kürzeste Tour genommen, denn die 6 Stunden im Bus, das reicht mir völlig. Ziemlich geschafft kommen wir um 9 Uhr zurück.

Am Abend fahren wir noch weiter, auf dem Parkplatz hier darf man nicht übernachten. Weit nicht mehr, weil wir noch überlegen ob wir den Denali Hwy oder doch über Fairbanks fahren sollen.

Natürlich fahren wir den Denali Hwy! Es sind zwar 134 Meilen Gravel Road und das Wetter ist auch nicht so gut, aber die Landschaft!!! Einen Grizzly, auf den Ludwig gehofft hat, haben wir aber nicht gesehen. Dafür gibt´s Schwarzbeeren. Eine Karibuherde und einen Elch haben wir dann doch gesehen.

One Response

  1. Hallo uschi, Ludwig und Ida. Ich hab das Gefühl dass ihr Eure Reise so richtig geniesst und euch jetzt auch mehr Zeit für all die schönen Dinge nehmt. Fotos nach wie vor einfach nur super und auch die Reisebeschreibungen so toll dass man glei selbst dort sei möchte. Der Roman denkt ernsthaft darüber nach 2018 Sonntag 4 Wochen nach Alaska zu fahren. Hab gestern zufällig gelesen, dass der McKinley jetzt Mount Denali heißt. Weiterhin gute Reise. Geniest es. LG von Rita & Roman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.