12. – 15. August Richtung Vancouver über Hazelton, bis ins Okanangan Valley

Heute auf den Yellowhead Hwy gewechselt. An Hazelton wären wir fast vorbeigefahren, zum Glück stand da ein Visitor Center! Wir hätten doch fast eines der 15 Top Ziele des Dumont Reiseführers verpasst. Was wir dann doch verpasst haben ist die Parade, heute ist nämlich Pioneer Day. Das Freilichtmuseum mit den Langhäusern und den Totem Poles haben wir ganz für uns allein. Danach stürzen wir uns ins Getümmel, es gibt Eßstände, es wird Musik gespielt, und viele Angebote für Kinder. Unter dem Wasserstrahl aus dem Hydranten laufe ich aber auch durch! (und werde extra nass gespritzt)

Wir schauen auch noch in Kispiox vorbei, hier stehen auch Totem Poles. Ich hol mir schon mal Anregungen wenn unser Baum vor dem Haus gekappt wird.

Am Skeena River kann man Lachsfischer beobachten die noch wie früher Lachse fangen.

Aber dann machen wir Strecke. Nach Barkerville und den Bowron Lakes. können wir nicht fahren  der Hwy 97, Cariboo Hwy ist zur Zeit gesperrt. (Waldbrand) Deshalb fahren wir den Yellowhead Hwy weiter. Irgendwann beschließe ich dass wir eine Pause brauchen, ein Hinweisschild „Ancient Forest“ kommt grade recht.

Wir halten, wissen mal wieder nicht was uns erwartet. Es ist ein Regenwald, der am weitesten von der Küste entfernt ist. Riesige uralte Rotzedern, am Boden Farne, Moos, dazwischen ein Bach. Man läuft auf einem Bohlenweg durch den Wald, man könnte meinen es ist die Kulisse für den Herrn der Ringe. Sogar einen Baumbart gibt es, es ist eine riesige Red Cedar deren Seitenäste wie Arme aussehen. Ich bin total begeistert.

Wir biegen auf den Hwy 5 ab, Richtung Kamloops, fahren immer weiter weil es einfach zu diesig ist. (Unsere Feinstaubdosis haben wir für die nächsten paar Jahre) Im Wells Grey PP wollten wir ein paar Tage ausruhen, wandern, aber die Trails waren bis auf ein paar Aussichtspunkte gesperrt, eine Dunstglocke hängt über uns. Wir fahren weiter. Jetzt hab ich meinen absoluten Tiefpunkt! Das ganze südliche BC ist verraucht, es ist schrecklich. Wir halten kurz in Kamloops die Sonne sieht man als roten Ball im Dunst. Auch die Vegetation hat sich völlig verändert. Statt grüner Wälder sieht man vertrocknete Wiesen, dazwischen Bäume. Es sieht wie in Südeuropa aus.

One Response

  1. Hallo Uschi, Ludwig
    der lebendige Reisebericht liest sich wie immer bildhaft und flüssig. Die enthaltenen Hinweise zu Straßen oder Sehenswürdigkeiten erlauben mehr Infos darüber zu finden. Über den Yellowhead Hwy bin ich auf Wikivoyage gestoßen. Das kannte ich noch nicht.
    https://en.m.wikivoyage.org/wiki/Yellowhead_Highway#Q2036444 Der Marker letzter Standort auf der Karte gefällt mir. Neugierig bin ich wie eure Reise weiter geht und was ihr noch so anschaut. Ab Seattle kommt ihr in vertrautes Gebiet da kenne ich auch das Ein oder Andere. Man kann ja nicht alles anschauen.. Viel Spass weiterhin

Schreibe einen Kommentar zu Roman Stelzer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.