10. – 14. September Weiterfahrt zum Arches NP

Wir übernachten außerhalb des Grand Teton NP im Bridger Teton NF. Hier merkt man nichts vom Rummel in den Nationalparks, es gibt ruhige Campingplätze (wo man sogar noch Platz findet und die nichts kosten) wir können mit unserer Ida wandern und haben abends eine herrliche Aussicht auf die Teton Range.

Bei Jackson gibt es das Elk Befuge in dem sich im Winter tausende Hirsche aufhalten, das in der restlichen Jahreszeit recht unspektakulär ist. Sonst ist es ein typischer Touristenort, hier gibt es alles was ein Tourist braucht: Auffallend viele Schmuckgeschäfte, Andenkenläden, Restaurants, Outdoorläden mit sehr hohen Preisen… nur Lebensmittel finden wir nicht. Dann am Ortsende ein Bio-Supermarkt, der erste überhaupt mit Elektrotankstellen für Tesla. Da ich schon sehr hungrig bin nehme ich mir nicht die Zeit das Sortiment anzuschauen, ich greif mir Brot (tatsächlich ein Baguette) Obst, Tomaten und Käse. Der Großeinkauf muß warten.

Überhaupt das Einkaufen! Es ist unglaublich wie viel Zeit wir in den Supermärkten verbringen! So für ca. drei Tage reicht unsere Kühlschrankkapazität, weil wir das Gemüse bei der Hitze auch kühlen müssen, dann irren wir wieder mindestens! eine Stunde im Walmart/Safeway rum.

Aber es geht weiter, wir stehen wieder ganz allein bei der Big Sandy RCA. Leider ist es am Ufer zu schlammig, es wäre so schön wenn man baden könnte. Unseren Hund stört das nicht, so schnell kann ich nicht schauen ist sie im Wasser. Dann noch etwas im Sand wälzen (Mistköter) jetzt dürfen wir das Wohnmobil nochmal putzen.

In Rock Springs wird der Kühlschrank endlich wieder aufgefüllt und bei der Flaming Gorge NRA halten wir zum Mittagessen. Dabei müssen wir feststellen dass wir den Kuchen wohl an der Kasse

liegengelassen haben. Mist! Da haben wir wohl eine der vielen Tüten übersehen.

Weiter geht´s auf der #44, nun schon in Utah, durch den Ashley National Forest, es ist halb sieben, wir schauen nach einem Übernachtungsplatz. Der Red Fleet State Park liegt am Weg, und er hat einen schönen Campingplatz am See.

Gemütlich geht es weiter, in Vernal beim Dinosaur Visitorcenter wird angehalten. Hier suchen (und erhalten) wir Infos über NF (National Forest) und SP (State Parks) in Utah. Auf der Weiterfahrt bekommen wir eine Nachricht von Florian und Martina. Die sind grad in Moab (Arches NP) unterwegs. Also keine Kaffeepause, wir fahren durch. Zuletzt auf der #128 entladen sich die dunklen Wolken über uns. Gewitter und Starkregen, das muß man in der Gegend auch mal erlebt haben! Wir finden unsere Freunde und welch ein Luxus, sie haben schon einen CP reserviert!

Aber erst mal wird gekocht, dann sitzen wir noch zusammen, den Canadierstammtisch gibt es diesmal in USA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.