6.- 13. Oktober Weiterfahrt Richtung Yosemite NP

Es ist viel zu heiß, bei Las Vegas biegen wir ab Richtung Yosemite NP. Aber zunächst wird es noch heißer, wir durchfahren das Death Valley. Obwohl es schon später Nachmittag ist, hat es immer noch 35°! Jetzt müssen wir uns entscheiden: entweder den Artist Drive oder zum Badwater Basin. Beides geht nicht weil es bald dunkel wird (Jetzt schon gegen 19 Uhr) Also der Artist Drive. Es ist mal wieder dunkel als wir unseren Übernachtungsplatz erreichen. Eigentlich hab ich damit gerechnet dass der voll ist. Aber nein, auf diesem riesigen Gelände verirren sich die paar Wohnmobile und Zelte. Ist doch endlich die Saison rum?
Im Death Valley können wir tagsüber nicht bleiben es wäre viel zu heiß, auch für Ida.

Wir fahren weiter, bei Lone Pine finden wir wieder einen wunderschönen Platz inmitten von Felsen in den Alabama Hills. Hier wurden früher viele Westernfilme gedreht und wir können hier einfach stehenbleiben.

Es ist immer noch heiß, aber wir bleiben noch einen Tag es ist so schön hier und Ludwig stellt fest dass Ansel Adams hier einige seiner berühmten Fotos gemacht hat. Es hätte sogar eine Ansel Adams Fototour gegeben aber die war seit Monaten ausgebucht.

Am Abend wollte Ludwig noch zum fotografieren. Aber gegen 16 Uhr hat ein Wind eingesetzt, der Sand wurde hochgewirbelt, der Wind wurde immer stärker, das Wohnmobil wackelt schon. Wir fahren zu unserem ersten Platz zurück, wir dachten da steht das Womo geschützt zwischen den Felsen. Ich weiß ja nicht wie es draußen war aber der Wind hat hier geheult und das Wohnmobil hat gewackelt. Diese Nacht war sehr unruhig.

In Lone Pine gibt es auch ein Museum/Kino das die ganzen alten Westerfilme aus den 50er und 60er Jahren zeigt die hier gedreht wurden. Der einzige neuere ist Django unchained. Muss ich mir unbedingt zu Hause noch mal anschauen.

Dann weiter auf der #395 bis Big Pine, dann auf die #168 abgebogen, ich möchte unbedingt noch in den  Ancient Bristlecone Pine Forest. Nochmal kurz überlegt er ist nämlich auf über 3000m. Wir fahren natürlich und es hat sich wirklich gelohnt. Hier sind die ältesten noch lebenden Bäume der Welt! Die älteste Kiefer ist über 4700 Jahre alt!! Es ist schon Abend und blauer Himmel und dann diese einmaligen Bäume!! Wir bleiben kurzentschlossen vor der Ranger Station stehen, Ludwig geht nochmal zum fotografieren. Es ist bitterkalt!!! Großer Heizungstest!

Am nächsten Tag sind wir schon gegen 15 Uhr am Zeltplatz Twin Lakes. Die Sonne scheint, aber es ist schon herbstlich kalt. Wir gehen spazieren, aber der eiskalte Wind treibt uns ins Wohnmobil. Wieder nichts mit Lagerfeuer!

Am nächsten Morgen fahren wir zum Horseshoe Lake, am Ufer sind Schneereste. Sind die noch vom letzten Winter?? Wir schauen uns dann den Devil´s Postpile (Scheiterhaufen?) Diese Basaltsäulen sind vor langer Zeit durch Lava entstanden.

Wir fahren wieder zurück, an Mammoth Lakes vorbei. Das ist ein großes Schigebiet, ist wie bei uns außerhalb der Saison nicht so toll.

Auf der #395 ist es nicht mehr weit bis zum Mono Lake, hier halten wir zuerst mal bei den South Tufas. Das sind Tuffsteinfelsen die aus dem See aufragen. Dem Mono Lake wurde ab 1941 aus den Zuflüssen massiv Wasser entnommen. Der Wasserspiegel sank um 15 m, der Salzgehalt hat sich verdoppelt, das Ökosystem war geschädigt. Einer Umweltschutzbewegung ist es zu verdanken dass die Wasserentnahme gebremst wurde, der Wasserspiegel steigt seitdem wieder, seit dem historischen Tief von 1982 um ganze 3 Meter!

Wir fahren dann noch nach Bodie, einer Ghost Town, die man (wieder mal) über eine Gravel Road erreicht, diesmal völlig problemlos. Zu Bodie: 1859 hat W. Bodey hier Gold gefunden, ca 20 Jahre lang haben ein paar Miner gebuddelt, aber dann wurde eine ergiebige Goldader gefunden. Bis 1879 stieg dann die Bevölkerung auf 8500 Leute und es gab mehr als 2000 Gebäude, darunter mehr als 60 Saloons. Es war eine gesetzlose Zeit; Schießereien, Überfälle, Schlägereien waren an der Tagesordnung.

Wie es dann so in Goldgräberstädten ist, das Gold war abgebaut, 1886 gab es nur noch 1500 Leute, dann zerstörte ein Feuer viele Häuser und Geschäfte. Bodie wurde 1962 ein State Historic Park und heute laufen wieder viele Touristen und Fotografen durch den Ort.

6 Responses

  1. Angelika

    Hallo,
    tolle Fotos, und ganz bestimmt eine Super Reise, die ihr nie vergessen werdet….
    Aber wo sind die Fotos mit den Kakteen und den Vögeln?
    Weiterhin eine tolle Reise, wünscht euch
    Angelika

    • Ludwig Lutz

      Hallo Angelika,
      danke für deinen Kommentar, Bilder von Kakteen und weiteren Vögeln kommen noch.
      Lg Ludwig

  2. Claus

    Hi Urlauber,

    ich bin fleißiger Leser von eurem Blog und muss feststellen dass hier seit einem Monat nichts neues mehr eingestellt wird.
    Seid ihr endlich im Urlaubsmodus angekommen ? Ich wünsch euch das.
    Aber stellt wenigstens eine kurze Nachricht ein damit auch wir wissen dass es euch gut geht.

    Viele Grüße vom nasskalten Hohenwart in die USA.

    LG

    Claus

    • Ludwig Lutz

      Hallo Claus,
      uns geht’s gut wir sind zur Zeit bei Saltonsee CA und hatten die letzten zwei Wochen von Judith und Martin Besuch. Da hatte ich keine Zeit die Bilder zu sortieren, aber bald git es neues.

      Viele Grüße
      Ludwig

  3. Arnold Weitkamp

    Hallo Urlauber,
    schöne und tolle Bilder von Eurer Reise, schau immer wieder nach wo Ihr seid.
    Wünsche Euch weiterhin eine schöne Reise.
    Viele Grüße
    Arnold

    • Ludwig Lutz

      Hallo Arnold,
      danke für deinen Eintrag und ein Lob. Ich hoffe dir gehts gut, bei uns passt alles. Sind seit zwei Tagen in Mexiko auf der Baja California und genießen die warmen Temperaturen.
      Viele Grüße
      Ludwig