9. – 17. Januar New Mexico

Am nächsten Tag gehen wir zum zwischen den Felstürmen zum Wandern. Nur schade dass man hier Hunde nicht mit auf die Wanderwege dürfen.

In der Nacht hat es heftig geregnet, am Morgen ist es eiskalt. Für uns ein guter Grund weiterzufahren. Leider wird es nicht wärmer.

In New Mexico fragen wir im Visitorcenter nach. Es wird uns abgeraten über Silver City zu fahren, da soll Schnee liegen. Also umfahren wir die Gila Mountains und dann bis Truth or Consequences. Diesen Ort gibt’s wirklich. Wir waren dort beim Essen.

Im Bosque del Apache Wildlife Refuge VC bekommen wir Infomaterial, uns wird gesagt wo man die Kraniche und die Schneegänse sehen kann (ohne Gewähr, man soll halt schauen wo viele Fotografen sind). Ida darf in diesem Park nicht mal aus dem Auto, was ich aber verstehe (im Gegensatz zu der NP Regel) Hier überwintern so viele Vögel und man kann relativ nah ran, ich glaube das wäre nicht gut wenn die ständig von Hunden aufgescheucht werden. Außerdem zeigen uns die freundlichen Damen von der Info wo man mit Hund ganz in der Nähe wandern kann. Wir fahren in den Park rein, was soll ich sagen, mir tut Ludwig jetzt schon leid wenn er Bilder aussuchen muss.

Heute klingelt um 6.00 der Wecker. Ein Naturfotograf will immer früh raus. Wir ziehen uns warm an, heute Nacht hatte es -8°!! Am Parkplatz stehen auch schon die anderen Fotografen. Und als es dann langsam hell wird, landet ein riesiger Schwarm Schneegänse vor uns auf der Wasserfläche. Es ist ein einmaliges Schauspiel. Als das Spektakel vorbei ist genießen wir die Vorteile eines Wohnmobils und frühstücken erst mal im Warmen. Später stellen wir uns auf einen Wanderparkplatz und gehe mit Ida, dann fahren wir wieder in den Park rein.

Am nächsten Morgen natürlich nochmal raus, was sonst! Dann tagsüber im Park fotografieren und am Abend erleben wir das einmalige Schauspiel: den Abflug der Schneegänse aus dem Park.

Im Elephant Butte SP bleiben wir für ein paar Tage. Die beheizten Duschen und ganz brauchbares Internet sind nicht zu verachten.

In der Nacht war es saukalt, den Wassertank haben wir natürlich beheizt, aber unser Abwassertank ist eingefroren, und auch tagsüber hat es nicht über 5°. In Las Cruces müssen wir tanken und da es Mittag ist halten wir bei einem Burgerladen. Hier stellt man sich in eine Parkbucht, gibt seine Bestellung auf, und dann wird einem das Essen zum Auto gebracht. Mit Rollschuhen! (Essen auf Rädern? ☺) Ich hab auch schon Geldautomaten, Apotheken und sogar Schnapsläden mit Drive Thru gesehen!

Wir fahren bis zum White Sands NM laufen in den weißen Dünen rum. Bei dem kalten Wetter kann man sich gut vorstellen dass es Schnee ist. Wir bleiben bis zum Sonnenuntergang.

Es ist kalt. Und nicht nur hier, laut Wetterbericht fast überall. Die Fahrt geht weiter, über Cloudcroft, einem Schigebiet, bis Carlsbad Cavern. Die Fledermäuse hätten mich schon interessiert, aber die sind jetzt in Mexiko. Gscheite Viecher. Die Höhle wollen wir uns nicht anschauen, auch wenn sie die zweitgrößte der Welt ist. Hab ich schon gesagt dass es eiskalt ist? Heute Abend läuft die Heizung auf Hochtouren, hoffentlich reicht das Gas noch.

Nein, das Gas war heute früh alle. Also zurück nach Carlsbad, Propane Station suchen und finden. Aber dann gönnen wir uns ein Frühstück, so richtig amerikanisch mit Spiegelei, Speck, hash browns (eine Art Rösti), Pancakes. Das hält bis zum Abend vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.